Allgemeine Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen in den Herrmannsdorfer Landwerkstätten Glonn GmbH &Co. KG und Außer Haus Veranstaltungen

Vorwort / Geltungsbereich
Die Durchführung einer Veranstaltung mit den Herrmannsdorfer Landwerkstätten sollte generell von gegenseitigem Vertrauen geprägt sein und weniger durch Allgemeine Geschäftsbedingungen. Dennoch sind entsprechend der Qualitätsmaßstäbe, die wir pflegen, ein Minimum an Regeln und Verbindlichkeiten für beide Seiten wichtig. Als nichts anderes bitten wir Sie, die folgenden Punkte unserer Geschäftsbedingungen zu verstehen. Für hierzu auftretende Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Im Nachfolgenden werden unsere Kunden bzw. Vertragspartner als ,,Veranstalter“, die Herrmannsdorfer Landwerkstätten GmbH & Co KG als ,,Herrmannsdorfer“ bezeichnet. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge: – über Speisen, Getränke, Kurse, Führungen und andere Leistungen für die Durchführung von Veranstaltungen. – über die mietweise Überlassung von Räumen, Freiflächen und Mobiliar auf dem Gut Herrmannsdorf bzw. von Geschirr und Mobiliar an beliebigen Orten der Belieferung.

I. Zustandekommen des Veranstaltungsvertrages/ Überlassung an Dritte/Verjährung
1. Der Veranstalter und Herrmannsdorfer sind Vertragspartner.
2. Der Vertrag zwischen beiden Parteien kommt zustande durch das Zusenden des Veranstaltungsangebotes durch Herrmannsdorfer, sowie die schriftliche Rückbestätigung des unterzeichneten Veranstaltungsangebotes durch den Veranstalter.
3. Herrmannsdorfer verpflichten sich, die reservierten Räumlichkeiten bereitzustellen, sowie die bestellten Dienstleistungen im vereinbarten Angebot zu erbringen.
4. Der Veranstalter garantiert, dass die vereinbarte Veranstaltung mit Herrmannsdorfer stattfinden wird und er den vereinbarten Preis für die Leistungen von Herrmannsdorfer entrichtet.
5. Die Untervermietung oder sonstige Überlassung von Räumen und Flächen an Dritte ist grundsätzlich nicht gestattet und bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Herrmannsdorfer.
6. Alle Ansprüche gegen Herrmannsdorfer verjähren grundsätzlich in einem Jahr, ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadensersatzansprüche verjähren Kenntnis abhängig in fünf Jahren, soweit sie nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen. Diese Schadensersatzansprüche verjähren Kenntnis unabhängig in zehn Jahren. Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Herrmannsdorfer beruhen.

II. Preise / Zahlungsbedingungen
1. Die angegebenen Preise sind aus dem von Herrmannsdorfer zugesandten und schriftlich bestätigten Angebot zu entnehmen. Dort wird ausgewiesen, ob es sich um Brutto- oder Netto – Preise handelt.
2. Bei Änderungen der gesetzlichen Umsatzsteuer oder der Neueinführung, Änderung oder Abschaffung lokaler Abgaben auf den Leistungsgegenstand nach Vertragsschluss, werden die Preise entsprechend angepasst.
3. Überschreitet der Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und Durchführung der Veranstaltung 5 Monate, so behält sich Herrmannsdorfer das Recht vor, Preisänderungen von höchstens 10% vorzunehmen.
4. Die Auflistung der erbrachten Leistungen in Form einer Rechnung erfolgt nach der Veranstaltung. Die Rechnungsstellung erfolgt ausschließlich an den Veranstalter.
5. Herrmannsdorfer behält sich vor, ab einer Nettoauftragssumme von 5.000 € eine Vorauszahlung in Höhe von 50% der Nettoauftragssumme, zuzüglich der Mehrwertsteuer in Rechnung zu stellen. Diese Vorauszahlung ist spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn an Herrmannsdorfer zu entrichten.
6. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen ab Zugang der Rechnung ohne Abzug zu entrichten.
7. Bei Zahlungsverzug ist Herrmannsdorfer berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen in Höhe von derzeit 8% bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist, in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz zu verlangen. Herrmannsdorfer bleibt der Nachweis eines höheren Schadens vorbehalten.

III. Mitbringen von Speisen und Getränken
Der Veranstalter darf Speisen und Getränke zu Veranstaltungen grundsätzlich nicht mitbringen. Ausnahmen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung mit der Veranstaltungsorganisation. In diesen Fällen wird ein Beitrag zur Deckung der Gemeinkosten berechnet. Der Veranstalter trägt die volle Haftung für mitgebrachte Speisen und Getränke und stellt Herrmannsdorfer insoweit von jeder Inanspruchnahme durch Dritte frei.

IV. Änderung der Personenzahl
1. Der Veranstalter teilt Herrmannsdorfer die endgültige Teilnehmerzahl bis spätestens 12 Uhr des 3. Werktages vor Veranstaltungsbeginn mit.
2. Verringert sich die tatsächliche Zahl der Teilnehmer gegenüber des ursprünglichen Veranstaltungsvertrages um maximal 10%, wird die tatsächliche Teilnehmerzahl in Rechnung gestellt.
3. Bei Abweichungen der Teilnehmerzahl um mehr als 10% zwischen Auftragsannahme und Veranstaltungstermin, behält sich Herrmannsdorfer vor, für die fehlenden Teilnehmer einen angemessenen Pauschalbetrag von bis zu 65 € pro Person zu berechnen. Teilnehmer in oben genanntem Sinne ist, wer das 11. Lebensjahr vollendet hat.
4. Im Falle einer Erhöhung wird die tatsächliche Teilnehmerzahl für die Abrechnung zugrunde gelegt.

V. Änderungen (Bankettbestimmungen) Abweichungen vom Angebot
Die im Angebot beschriebenen Zutaten und Garnituren sind nicht bindend. Herrmannsdorfer behält sich Änderungen aufgrund saisonaler oder anderer nicht absehbarer Schwankungen vor. Im Interesse des Veranstalters entscheidet Herrmannsdorfer dann für eine bessere Qualität oder Alternative. Selbstverständlich versucht Herrmannsdorfer den Veranstalter bei solchen Abweichungen entsprechend zu informieren. Abänderungen des Veranstalters sind nur bis spätestens 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

VI.Leihequipment
Eigentümer über das eingebrachte Equipment ist alleine Herrmannsdorfer, diese behalten sich das Recht vor, Fehlmengen, beschädigte Artikel oder Geräte nach Rückgabe in Rechnung zu stellen.

VII. Lieferung
Der Veranstalter wird gebeten, die Ware bei Ankunft auf eventuelle Mängel zu prüfen und diese sofort Herrmannsdorfer anzuzeigen.

VIII. Rücktritt durch Herrmannsdorfer

1. Wird eine vereinbarte Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auch nach Verstreichen einer von Herrmannsdorfer gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist Herrmannsdorfer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
2. Ferner ist Herrmannsdorfer berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, beispielsweise falls

  • höhere Gewalt oder andere von Herrmannsdorfer nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrags unmöglich machen
  • Veranstaltungen oder Räume schuldhaft unter irreführender oder falscher Angabe vertragswesentlicher Tatsachen, z.B. zur Person des Kunden oder zum Zweck der Veranstaltung, gebucht werden;
  • Herrmannsdorfer den begründeten Anlass zu der Annahme hat, dass die Veranstaltung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen von Herrmannsdorfer in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies ihrem Herrschafts- bzw. Organisationsbereich zuzurechnen ist;
  • der Zweck bzw. der Anlass der Veranstaltung gesetzeswidrig ist.

3. Bei berechtigtem Rücktritt durch Herrmannsdorfer entsteht kein Anspruch auf Schadensersatz.

IX. Rücktritt des Veranstalters
1. Ein Rücktritt des Veranstalters, von dem, mit Herrmannsdorfer geschlossenen Vertrag ist nur möglich, wenn ein Rücktrittsrecht im Vertrag ausdrücklich vereinbart wurde, ein sonstiges gesetzliches Rücktrittsrecht besteht oder wenn Herrmannsdorfer der Vertragsaufhebung ausdrücklich zustimmt. Die Vereinbarung eines Rücktrittsrechtes sowie die etwaige Zustimmung zu einer Vertragsaufhebung müssen jeweils in Schriftform erfolgen.
2. Sofern zwischen Herrmannsdorfer und dem Veranstalter ein Termin zum kostenfreien Rücktritt vom Vertrag vereinbart wurde, kann der Veranstalter bis dahin vom Vertrag zurücktreten, ohne Zahlungs- und Schadensersatzansprüche von Herrmannsdorfer auszulösen. Das Rücktrittsrecht des Veranstalters erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten Termin sein Recht zum Rücktritt gegenüber Herrmannsdorfer ausübt.
3. Ist ein Rücktrittsrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen, besteht auch kein gesetzliches Rücktritts – oder Kündigungsrecht und stimmt Herrmannsdorfer einer Vertragsaufhebung nicht zu, behält Herrmannsdorfer den Anspruch auf die vereinbarte Vergütung trotz Nichtinanspruchnahme der Leistung. Herrmannsdorfer hat die Einnahmen aus anderweitiger Vermietung der Räume, sowie die ersparten Aufwendungen dabei berücksichtigt. Dem Veranstalter steht der Nachweis frei, dass der Anspruch nicht oder nicht in der geforderten Höhe entstanden ist. Herrmannsdorfer steht der Nachweis frei, dass ein höherer Anspruch entstanden ist.
4. Für den Fall dass eine anderweitige schriftliche Vereinbarung zwischen den Parteien nicht vorliegt, erfolgt die Berechnung für den Speisenumsatz nach der Formel: Menüpreis-Veranstaltung x Teilnehmerzahl gemäß der vertraglichen Vereinbarung. Ist zwischen den Parteien kein Menüpreis vereinbart, wird das preiswerteste 4 – Gang Menü der aktuellen Bankett – Menüvorschläge sowie eine Getränkepauschale in Höhe von 35,00 € pro Person erhoben. Dies gilt auch für Veranstaltungen, die infolge höherer Gewalt aus dem Risikobereich des Veranstalters stammt, entfallen. Leistungen durch Dritte oder Sonderleistungen sind in jedem Fall immer vollständig zu bezahlen.
5. Eine Stornierung der Veranstaltung ist kostenfrei bis 150 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich. Danach berechnet Herrmannsdorfer bei Stornierung jeweils zuzüglich zum evtl. vereinbarten Mietpreis folgende % – Sätze für den entgangenen Speisen – und Getränkeumsatz entsprechend des Nettoauftragsvolumens. Sind Getränke im Angebot nach Verbrauch vereinbart, legt Herrmannsdorfer eine Getränkepauschale von 35 € pro Person zugrunde.

  • 150 Tage vor vereinbarten Termin: kostenlos
  • 149 – 90 Tage vor vereinbarten Termin: 35%
  • 89 – 60 Tage vor vereinbarten Termin: 50%
  • 59 – 1 Tage vor vereinbarten Termin: 80%

Bei Stornierungen am Veranstaltungstag behält Herrmannsdorfer sich vor, bis zu 100% der Nettogesamtsumme in Rechnung zu stellen. Falls es zu einer Stornierung der Veranstaltung kommt, sollte dies umgehend schriftlich per Mail oder Fax mitgeteilt werden.

X. Haftung von Herrmannsdorfer, Mängel, Verlust oder Beschädigung mitgebrachter Sachen
1. Treten an den Leistungen von Herrmannsdorfer Mängel auf bzw. wird die Leistungserbringung gestört, hat der Veranstalter dies nach Feststellung sofort konkret und bestimmt oder bestimmbar zu rügen, damit Herrmannsdorfer schnellstmöglich Abhilfe schaffen kann bzw. die vertragsgemäße Leistung herstellen und erbringen kann. Soweit dies wegen der Natur des Mangels / der Störung oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich oder dem Veranstalter nicht zuzumuten ist, müssen Mängelrügen in jedem Fall spätestens anlässlich der Rückgabe der Räume an Herrmannsdorfer erhoben werden. Der Veranstalter ist verpflichtet, einen ihm entstehenden Schaden möglichst gering zu halten.
2. Für etwaige Personen- und Sachschäden, die im Verantwortungsbereich der Herrmannsdorfer Landwerkstätten Glonn GmbH & Co. KG liegen, ist eine entsprechende Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Eltern haften für ihre Kinder und Schäden, die durch ihre Kinder entstehen. Der Veranstalter versichert, dass für Kinder eine Aufsicht bereitgestellt wird, die unter anderem verhindert, dass Kinder sich in Gefahrenbereiche, wie z.B Teichanlagen oder Stallungen, begeben.
3. Herrmannsdorfer wird von einer Lieferverpflichtung frei, sofern es an der Erfüllung ihrer Verpflichtungen durch den Eintritt von unvorhersehbaren, außergewöhnlichen Umständen gehindert wird, welche sie trotz der nach den Umständen des Vorfalls zumutbaren Sorgfalt nicht abwenden konnten. Hierzu zählt insbesondere höhere Gewalt wie Naturkatastrophen, Betriebsstörungen (z.B. Streik oder Aussperrungen), behördliche Eingriffe, Energieversorgungsschwierigkeiten, Verzögerung in der Anlieferung wesentlicher Rohstoffe und Waren etc., sofern durch die vorstehenden Umstände die rechtzeitige und richtige Lieferung oder Leistung unmöglich wird. Bei diesen Hinderungsgründen ist es unerheblich, ob sie bei dem Veranstalter oder bei Herrmannsdorfer entstehen.
4. Soweit Herrmannsdorfer aufgrund Abs. 1 von der Lieferverpflichtung frei wird, entfallen etwaige hieraus abgeleitete Schadensersatzansprüche des Veranstalters. Auch Rücktrittsrechte entfallen. Herrmannsdorfer kann sich jedoch auf die in Abs. 1 genannten Umstände nur berufen, wenn sie den Veranstalter unverzüglich nach Eintritt der Umstände benachrichtigen. Unbeschadet dessen ist der Veranstalter verpflichtet, alle zur Durchführung des Auftrages erforderlichen Kosten, die bis zu dem Zeitpunkt entstanden sind, an Herrmannsdorfer (gemäß Abs. 1 von der Leistung frei wird), zu erstatten.
5. Gibt der Veranstalter die vertraglich überlassene Mietsache nicht oder beschädigt zurück, so ist der Veranstalter zum Schadenersatz verpflichtet.

XI. Haftung des Veranstalters
1. Für Schäden, die infolge einer Veranstaltung, Handelns oder Unterlassens eines Dienstleisters bzw. Erfüllungsgehilfen des Veranstalters im Rahmen einer Veranstaltung herbeigeführt werden, haftet, sofern Versicherungen nicht eintreten, der Veranstalter.
2. Mitgebrachte Sachen jeglicher Art und auch persönliche Gegenstände befinden sich, auf Gefahr des Veranstalters in den Veranstaltungsräumen und Räumlichkeiten von Herrmannsdorfer. Hierfür werden keine Bewachungs- und Aufbewahrungspflichten übernommen, die Versicherung obliegt dem Veranstalter. Für die Veranstaltung bestimmte Gegenstände sind nicht früher als 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn in den entsprechenden Räumen zu lagern. Ausnahmen bedürfen der vorherigen Absprache und Zustimmung von Herrmannsdorfer.
3. Mitgebrachtes Dekorationsmaterial hat den brandschutztechnischen Anforderungen zu entsprechen. Herrmannsdorfer ist berechtigt, dafür einen behördlichen Nachweis zu verlangen. Wegen möglicher Beschädigung sind die Aufstellung und Anbringung von Gegenständen, vorher mit Herrmannsdorfer abzustimmen.
4. Die mitgebrachten Dekorationsmaterialien oder sonstige Gegenstände sind nach Ende der Veranstaltung unverzüglich zu entfernen. Unterlässt der Veranstalter dies, darf Herrmannsdorfer die Entfernung und Lagerung zu Lasten des Veranstalters übernehmen.
5. Für Vermögensschäden wird grundsätzlich nicht gehaftet, nur im Falle von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.
6. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass jede Veranstaltung unvermeidlich zu Abnutzungserscheinungen an dem Interieur des jeweiligen Veranstaltungsortes führt. Auch beinhaltet jede Veranstaltung gewisse Risiken für Eigentum und Besitz in Form von Schäden und Zerstörung seitens Dritter (z.B. Gäste). Vor diesem Hintergrund weisen wir darauf hin, dass bei Veranstaltungen in Räumlichkeiten des Veranstalters oder vom Veranstalter angemietete Veranstaltungsräumlichkeiten (z.B. bei Catering durch Herrmannsdorfer) allein der Veranstalter für solche Schäden haftet, sowie zur Vermeidung von Schäden an Eigentum und Besitz Maßnahmen zu treffen hat (z.B. durch Abdeckplanen u.ä.).


XII. Schlussbestimmungen

Änderungen und Ergänzungen des Vertrages, der Antragsannahme oder dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen sollen schriftlich in Textform erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Veranstalter sind unwirksam. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel. Gerichtsstand für beide Parteien ist, soweit gesetzlich zulässig, Ebersberg. Es gilt deutsches Recht. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Veranstaltungen unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien sind verpflichtet, für die unwirksame Regelung zu wählen, die der unwirksamen Regelung wirtschaftlich am nächsten kommt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Glonn, 25.02.2016

Herrmannsdorfer Landwerkstätten Glonn GmbH & Co. KG
Herrmannsdorf 7
85625 Glonn
Telefon+ 49 (0)8093.9094-0
Fax + 49 (0)8093.9094-10
info@herrmannsdorfer.de
www.herrmanndorfer.de

Amtsgericht München HRA 81612
Pers. Haft. Ges.:Beteiligungsgesellschaft Karl Schweisfurth mbH 85625 Glonn
Amtsgericht München HRB 159629
Geschäftsführer Karl Schweisfurth

Raiffeisenbank Holzkirchen
IBAN DE48 7016 9410 0002 8281 11
BIC GENODF1HZO Ust. Id-Nummer DE813620482
Steuernummer 112/162/55102
Finanzamt Ebersberg Nr. 9112
DE-Öko-003